Tischtennis

 

Schon 1949 fanden sich einige Vereinsmitglieder auf Initiative von Wolfgang Nehlipp und Herbert Buchhagen zusammen, um Tischtennis zu spielen. Ernst Klinger war der erste Spartenleiter. Ihm folgten von 1953 bis 1957 Gustav Mönkemeier und von 1958 bis 1960 Otto Nolte. Eine Platte wurde über das Versandhaus „Quelle" bestellt und von Schlachter Hermann Schlieker vom Bahnhof abgeholt.

Bald bestritt man Spiele gegen andere Mannschaften. Höhepunkte waren die alljährlich auf dem Saal des Gasthauses „Zur Linde" ausgetragenen Vereinsmeisterschaften meist im Rahmen des Schauturnens. Spielkleidung war seiner Zeit noch eine lange schwarze Hose und ein weißes Hemd. Die Begeisterung war so groß, dass neben dem Training am Dienstag abend auch noch sonntags geübt wurde.

1958 wurde der Punktspielbetrieb in der Kreisklasse aufgenommen. Als Rudi Hotopp 1961 die Leitung der Abteilung übernahm, waren es bereits zwei Herrenmannschaften, die am Punktspielbetrieb teilnahmen. 1963 wurden Albert Müller und Wolfgang Nehlipp Kreismeister im Herren-Doppel.

Die erste Herrenmannschaft in der Besetzung Rudi Hotopp, Hans-Michael Müller, Manfred Hennecke, Günter Eikenberg, Hans-Heinrich Hennecke, Ewald Pohl und Abteilungsleiter Dieter Buchhagen schaffte 1966 den Aufstieg in die 2. Bezirksliga.

Zu der Zeit wurden auch regelmäßig Pokalturniere mit zahlreichen auswärtigen Mannschaften durchgeführt. 1969 konnte der 3. Platz in der 2. Bezirksliga errungen werden. Rudi Hotopp wurde 1970 Kreismeister im Einzel der Herren B-Klasse. Im Spieljahr 1971/72 errang die erste Herrenmannschaft die Meisterschaft in der 2. Bezirksliga.

1974 berichtete Spartenleiter Siegfried Krüger in der Jahreshauptversammlung, dass die Leistungen der Herren nachgelassen haben und es an Nachwuchs mangelt.

Ein Jahr später wurde die Abteilung quasi aufgelöst, jedenfalls was den Punktspielbetrieb anging. Rudi Hotopp, Hans-Heinrich Hennecke, Heinz Pernack und Erich Kairies schlossen sich dem MTSV Eschershausen an und feierten dort zum Teil große Erfolge. Einige Freizeitsportler spielten weiter, man versuchte auch die Jugend wieder zu gewinnen, allerdings ohne nennenswerten Erfolg.

Margot und Helmut Müller gelang es im Jahr 1977 wieder Jugendliche für den Tischtennissport zu gewinnen, anfänglich noch auf dem Saal und später in der neu erbauten Sporthalle. Helmut widmete sich dann dem Volleyballsport und Margot dem Kinder-Turnen.

 

 

1980 baute der neue Abteilungsleiter Hans-Michael Müller die Abteilung wieder auf, nachdem einige Unstimmigkeiten mit dem Vorstand ausgeräumt waren. Im Punktspieljahr 1980/81 errang die neu gebildete Mannschaft mit Rudi Hotopp, Hans-Heinrich Hennecke, Klaus Fenske, Erich Kairies, Bernd Schwannecke, Detlef Peckmann und Hans-Michael Müller sofort den Aufstieg in die Kreisliga. Bei den Kreismeisterschaften gelang Rudi Hotopp der Titelgewinn im Herren C-Einzel und die Vizemeisterschaft im Doppel.


Rudi Hotopp gewann 1982 die Vereinsmeisterschaft und Reinhard Lehnhoff unterstütze erstmals die Tischtennissportler mit einer Trikot-Spende
Rudi Hotopp gewann 1982 die Vereinsmeisterschaft und Reinhard Lehnhoff unterstütze erstmals die Tischtennissportler mit einer Trikot-Spende

 

Die Abteilung veranstaltete in den folgenden Jahren Pokalturniere und bewährte sich einige Jahre auch als Ausrichter der Kreispokal-Endrunde in der für den Tischtennissport, wegen des Lichteinfalls von oben, optimalen Sporthalle. Die organisatorischen Fähigkeiten von Hans-Michael Müller erkannte man auch auf Kreisebene. 1987 wurde er zum Kreis-Breitensport-Obmann gewählt und hat seither auch die Leitung einiger Staffeln übernommen. Von 1994 an war Mainzholzen auch Austragungsort der alljährlich stattfindenden Kreismannschaftsmeisterschaften der Senioren.

Die Jugendarbeit konnte reaktiviert werden. Bei einer erstmaligen Teilnahme an den Mini-Meisterschaften gelang Christian Fenske 1986 der zweite Platz beim Kreisentscheid. Ein Jahr später wurde Holger Henze sogar Kreissieger.

Die Herrenmannschaft scheiterte trotz Zugang von Dieter Wollenweber und Hermann Grupe (Eschershausen) einige Male knapp an der Meisterschaft. Trotz aller Bemühungen von Hans-Michael Müller schmolz die Schar der Tischtennisspieler dahin. Immerhin gelang Hans-Heinrich Hennecke 1988 der Kreismeistertitel im Herren C-Einzel und zusammen mit Rudi Hotopp die Doppelmeisterschaft.

Mit dem Wechsel von Bernd Hotopp vom TTC Lenne zum MTV Mainzholzen stellte sich ein erneuter Aufschwung in der Tischtennis-Abteilung ein. Im Spieljahr 1989/90 konnte das nun verstärkte Herrenteam in der Besetzung Bernd Hotopp, Dieter Wollenweber, Hermann Grupe, Rudi Hotopp, Hans-Heinrich Hennecke und Hans-Michael Müller die Meisterschaft in der Kreisliga erringen. Bernd Hotopp wurde 1989 bei den Kreismeisterschaften Dritter im Einzel der offenen Meisterschaftsklasse sowie Meister im Doppel und belegte den zweiten Platz bei der Kreisrangliste.

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Tischtennis-Abteilung und der 25-jährigen Punktspielteilnahme wurde im Jahr 1989 ein Jubiläums-Pokalturnier ausgerichtet.


Günter Eikenberg sorgte für den Aufschwung in der Jugendarbeit
Günter Eikenberg sorgte für den Aufschwung in der Jugendarbeit

Aufschwung auch in der Jugendabteilung, die von Günter Eikenberg geleitet und von dem lizenzierten Übungsleiter Bernd Hotopp unterstützt wurde. Zwei neue Wettkampftische und Spielfeldumrandungen wurden beschafft.

Eine Schüler- und eine Jugendmannschaft, sowie zwei Herrenmannschaften nahmen am Punktspielbetrieb des Jahres 1990/91 teil. Mini-Meisterschaften und Gemeindemeisterschaften für Hobbyspieler kamen erstmals zur Austragung und konnten in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Bernd Hotopp wurde im Mai 1991 zum zweiten Vorsitzenden des Tischtennis-Kreisverbandes Holzminden gewählt und musste wenige Monate später wegen der Erkrankung des ersten Vorsitzenden die Führung übernehmen. Die erste Herren gewann 1992 den Kreispokal und zum zweiten Mal in Folge das Saison-Eröffnungsturnier beim TTC Lenne. Die zweite Herren errang die Meisterschaft in der 3. Kreisklasse.

Im Spieljahr 1992/93 ging erstmals in der Vereinsgeschichte eine Mädchenmannschaft an den Start, leider nur für ein Jahr. Die erste Herrenmannschaft mit Bernd Hotopp, Dieter Wollenweber und Hermann Grupe wurde mit Siegfried Schärfke, Heiko Brecht und Hans-Dieter Specht verstärkt und gewann im Spieljahr 1992/93 die Meisterschaft in der zweiten Bezirksklasse.


Heiko Brecht, Siegfried Schärfke, Dieter Wollenweber, Hermann Grupe, Bernd Hotopp und Hans-Dieter Specht feierten 1993 die Meisterschaft
Heiko Brecht, Siegfried Schärfke, Dieter Wollenweber, Hermann Grupe, Bernd Hotopp und Hans-Dieter Specht feierten 1993 die Meisterschaft

Dem Aufstieg folgte leider umgehend der Abstieg. Innerhalb von zwei Jahren verließen fünf Herrenspieler den Verein, so dass es sportlich abwärts ging.

Siegfried Schärfke, der 1993 Nachfolger von Abteilungsleiter Müller wurde, gab nach seinem Vereinswechsel 1994 die Spartenleitung an Bernd Hotopp weiter. Die Jugendmannschaft mit Thomas Hennecke, Uwe Eikenberg und Nils Kiene gewinnt 1995 den Kreispokal.

Durch die engagierte Jugendarbeit und den altersbedingten Wechsel in die Erwachsenenklassen konnten im Spieljahr 1996/97 neben einer Jungen- und einer B-Schülermannschaft drei Herrenmannschaften gemeldet werden.


Die Tischtennis-Abteilung im Jahr 2000: Simon Ebbighausen, Michelle Yildirim, Jan Ebbighausen, Sonja Gabriel, Sina Ebbighausen, Can Yildirim, Markus Lange, Sebastian Sulimma, Hans-Heinrich Hennecke, Siegfried Schärfke, Ernst Oppermann, Nils Kiene, Martin Hünerberg, Uwe Eikenberg, Bernd Hotopp

Hans-Michael Müller, Daniela Methfessel, Alexandra Lange, Silvia Behrendt, Rudi Hotopp, Günther Hänisch und Reinhard Czekay.

 

Uwe Eikenberg absolvierte 1996 mit Erfolg die Ausbildung zum C-Trainer im Tischtennissport an der Landessportschule in Hannover. Er übernahm in den Folgejahren die Jugendarbeit des Vereins, war teilweise am Kreistalentförderungstraining beteiligt und ist auf Kreisebene für die Durchführung der Kreispokalwettbewerbe verantwortlich.

Große Erfolge waren 1997 bei den Kreismeisterschaften zu verzeichnen. Sina Ebbighausen gewann das Einzel und Doppel der C-Schülerinnenklasse. Jan Ebbighausen wurde Zweiter im Einzel und zusammen mit Markus Lange ebenfalls Zweiter im Doppel der B-Schülerklasse. Bernd Hotopp wird Meister in der Seniorenklasse im Einzel und im Doppel zusammen mit Siegfried Schärfke.

Ohne Punktverlust gewann im Spieljahr 1997/98 die B-Schülermannschaft mit Jan Ebbighausen, Markus Lange, Simon Ebbighausen, Silvia Behrendt, Philipp Waldmann und Sina Ebbighausen die Meisterschaft in der Kreisliga. Bei den Kreismeisterschaften 1998 wurde Jan Ebbighausen Kreismeister im Einzel und Doppel der B-Schüler. Bernd Hotopp erzielte mit dem zweiten Platz in der offenen Meisterschaftsklasse seinen größten Erfolg.

 

Im Spieljahr 1999/2000 schaffte die erste Herren überraschend die Vizemeisterschaft in der zweiten Bezirksklasse und erreichte durch die Teilnahme an den Relegationsspielen den Aufstieg in die erste Bezirksklasse.


Beim Mini-Wettbewerb 2001 konnte neuer Nachwuchs gewonnen werden
Beim Mini-Wettbewerb 2001 konnte neuer Nachwuchs gewonnen werden