Vereinsporträt  MTV Mainzholzen

von Bernd Hotopp

 

Als der MTV Mainzholzen am 1. März 1901 als „Männer-Turn-Verein“ gegründet wurde, ahnte noch keiner, dass auch einmal Frauen aufgenommen werden und 100 Jahre später der Anteil der weiblichen Sportlerinnen 54 Prozent der Gesamtmitgliederzahl ausmacht. Das eigentliche Geräteturnen ist mittlerweile durch andere Sportarten weitestgehend verdrängt worden.

 

400 Mitglieder gehören heute dem MTV Mainzholzen an. Angesichts der Tatsache, dass die ehemalige Gemeinde Mainzholzen nur noch 240 Einwohner hat, stellt die Entwicklung der Mitgliederzahl eine Besonderheit dar, die in einem weiten Umkreis sicherlich ihresgleichen sucht.

 

Durch die Gebiets- und Kommunalreform wurde Mainzholzen mit den Nachbarorten Vorwohle und Eimen zu der Gemeinde Eimen zusammengeschlossen, die heute über 940 Einwohner zählt. Nach der Integration der Mitglieder des MTV Vorwohle und der Fusion mit dem TSV Eimen, der in erster Linie den Fußballsport betrieb, ist der MTV Mainzholzen der gemeinsame Sportverein in der Gemeinde Eimen. In Mainzholzen, dem geografischen Mittelpunkt der Gemeinde, wurde daher im Jahr 1978 auch die gemeindeeigene Sporthalle gebaut und 1987 das Sportzentrum mit dem Sportplatz komplettiert.

 

Geturnt wurde früher im Gasthaus "Zur Linde". Aus den Anfangsjahren nach der Jahrhundertwende ist nur wenig bekannt, da nahezu alle Unterlagen nicht mehr auffindbar sind. Während der Zeit des Nationalsozialismus ruhte der Turnbetrieb für fast ein Jahrzehnt.

 

Am 17.03.1946 wurde der MTV Mainzholzen wieder gegründet. Nur schleppend kam der eigentliche Turnbetrieb in Gang. Erst mit der aus Schlesien stammenden Turnerfamilie Böhm/Scharf nahm der Sportbetrieb einen stetigen Aufschwung.

Günter Böhm baute eine Jungen- und Mädchenriege auf und ermöglichte 1978 mit dem Bau eines Skigeländes am Elfasrand den Skisport (Alpin und Sprung). Sein Bruder Gerhard Scharf trainierte die Damen und wurde 1962 erster Vorsitzender. Gotthard Scharf übernahm das Mädchentraining und war von 1981 bis 1988 an der Spitze des Vereins. Auch der jüngste Bruder, Werner Scharf, war als Übungsleiter aktiv, baute die Leichtathletik-Abteilung aus und ist noch heute erfolgreicher Trainer beim TV 87 Stadtoldendorf und beim Niedersächsischen Leichtathletik-Verband.

 

Im Jahr 1978 war es soweit. Nach langwierigen Verhandlungen konnte der damalige Vorsitzende Horst Keitel den Bau der Sporthalle vermelden. Nach der Einweihung wurde das Sportangebot deutlich erweitert. Helmut Müller rief die Volleyball-Abteilung ins Leben und auch die seit 1950 bestehende Tischtennis-Abteilung hat seitdem bessere Spielmöglichkeiten.

 

Die Folge war eine stark anwachsende Mitgliederzahl. Neue Gruppen kamen hinzu, so dass der Belegungsplan der Hils-Sporthalle keine Lücken mehr aufweist. Heute sind in acht Abteilungen mit 14 Gruppen über 150 Mitglieder aktiv. Jugend- und Breitensportarbeit stehen dabei im Vordergrund. Neben dem fünfköpfigen Vorstand sorgen 20 Übungsleiter(innen) beim MTV Mainzholzen für ein vielfältiges Sportangebot.

 

Größere sportliche Erfolge erzielten die Ballsportarten Volleyball und Tischtennis. So spielten die Volleyball-Damen Mitte der 90er-Jahre in der Bezirksliga und die Tischtennis-Herren schafften rechtzeitig zum Jubiläumsjahr den Sprung in die erste Bezirksklasse.

Mit einem Festakt in der Hils-Sporthalle und einem dreitägigen Zeltfest Pfingsten 2001 feierte der Sportverein sein 100 jähriges Jubiläum mit zahlreichen Ehrengästen und Besuchern.

Mit einem enormen Einsatz zahlreicher Mitglieder und erheblichen Finanzmitteln aus der Vereinskasse sowie Zuschüssen vom Landessportbund konnte die Sporthalle in den Jahren 2007 und 2008 umfangreich saniert werden. Der demographische Wandel wirkte sich aber auch auf die Mitgliederentwicklung aus.

Der TSV Eimen entschloss sich durch eine Fusion im Jahr 2009 mit dem MTV Mainzholzen den Fußballsport aufrecht erhalten zu können. Doch zwei Jahre nach der Fusion musste wegen Spielermangels die Herren-Fußballmannschaft vom Spielbetrieb zurück gezogen werden. Ähnlich ging  es der Volleyball-Sparte. Die Damen- und Herrenmannschaften waren trotz des Zuganges von Aktiven aus anderen Vereinen vom Punktspielbetrieb abgemeldet werden. Auch die einst bis zu 30 Aktive zählenden Mädchen-Tanzgruppen sind zu einer Mini-Gruppe geschrumpft.

 

Gut angenommen wurden in den letzten Jahren die Kursangebote Wirbelsäulen-Gymnastik, Drums alive oder Fit-Mix. Um Punkte spielen nur noch die beiden Tischtennis-Herrenmannschaften. Die Einführung der Ganztagsschule wirkte sich negativ auf die Jugendarbeit in den Dorfvereinen aus. Trotz aller Probleme bietet der MTV Mainzholzen ein umfangreiches Sportangebot für Jung und Alt an. Wer sich sportlich betätigen möchte, ist gern gesehen in der wunderschönen Hils-Sporthalle.